Projekte

Im Folgenden möchten wir Sie über den Sachstand des Citymanagement der Stadt Lengerich informieren. Einige Anregungen wurden an uns herangetragen, andere Themen ergeben sich aus dem ISEK beziehungsweise aus der Ausschreibung.

Alle aufgeführten Tätigkeitsfelder haben bereits in unserer Aufbauphase das gemeinsame Ziel der Aufwertung, Imagepflege und Belebung der Lengericher Innenstadt. Um von unserer Seite zukünftigen Handlungsbedarf besser abschätzen zu können, haben wir  eine Befragung zu den Themen Image und Belebung bei den Lengericher Bürgern und Einwohnern in der Region Lengerich durchgeführt.

Die aktuellen Projekte

Ergebnisse der Imageanalyse im September 2020

Im September 2020 führte die Lengerich Marketing GmbH für das Citymanagement der Stadt Lengerich, eine Online-Befragung zum Image der Stadt durch. Ziel war es, rein subjektive Einschätzungen Vieler empirisch zu erheben und sowohl Trends als auch Potentiale zu erkennen, um ein erfolgreiches und zielgerichtetes Stadtmarketing und Citymanagement zu unterstützen und wichtige Handlungsfelder auszumachen und in Ihrer Bedeutung gewichten zu können. In der Auswertung haben wir vor allem nach Bürgern und Einwohnern der Stadt Lengerich und Externen unterteilt.

Die wesentlichen Erkenntnisse, die wir daraus ermittelt haben, sind:

1) Bei den spontanen Assoziationen zur Stadt Lengerich:

Lengericher: Langweilig, nichts los, Canyon, Römer, Teutoburger Wald

Nicht Lengericher: Hässliches Stadtbild, Canyon, hoher Migrationsanteil, Gempt-Halle, nichts los

2) 2/3 aller Befragten sehen Lengerich als Teil des Tecklenburger Landes. Die Begriffe Westfalen und Münsterland verbinden jeweils etwa ein Drittel mit der Stadt. 40% der Lengericher sehen die Stadt als Teil des Teutoburger Waldes.

3) Die Begriffe „Industriestandort“, „Wirtschaftsstandort“, „Stadt mit viel Grün und Natur“ sowie „kinder- und familienfreundliche Stadt“ treffen auf Lengerich zu.

4) Folgende positive Attribute verbinden Lengericher und Nicht-Lengericher mit der Stadt: Preiswert, traditionsverbunden, tolerant, umweltbewusst und gastfreundlich.

5) Lengerich wird pauschal positiv bewertet, gerade bei Jugendlichen. Im Vergleich werden alle umliegenden Kommunen allerdings etwas besser bewertet.

6) In der Innenstadt fehlen vor allem Bekleidungsgeschäfte. Dahinter wird zunächst der Bedarf an Haushaltswaren und dann erst an gastronomischen Einrichtungen gewünscht.

7) Der Leerstand in Lengerich wird als „relativ hoch“ eingeschätzt. Tatsächlich ist dieser (noch) geringer als in vielen anderen ländlichen Kommunen vergleichbarer Größe.

8) Etwa 75% der Befragten Lengericher fühlen sich der Stadt „sehr“ oder „ziemlich verbunden“. Die Befragten engagieren sich allerdings  wenig in der Stadt, was bedeutet, dass an der Befragung nicht ausschließlich „die üblichen Akteure“ beteiligt waren.

9) Etwa 70% der Befragten Lengericher sind mit der Lebensqualität „sehr zufrieden“ oder „eher zufrieden“.

10) Das, was die Lengericher Bürger am ehesten vermissen würden, wenn sie ihre Heimatstadt verlassen müssten, sind die Grünflächen,  die Natur sowie der Teuto.

11) In der Freizeit werden klassische Angebote als ausreichend bewertet, andere Angebote sind ausbaufähig.

12) Die wichtigsten Gründe Lengerich aufzusuchen sind: Arbeitsplatz, Familie und Lebensmitteleinkauf.

13) Handlungsbedarf besteht aufgrund der durchweg positiven Einschätzung der Lengericher Bürger im Gegensatz zu negativen Antworten von Externen vor allem bei allen Maßnahmen, die das Image der Stadt nach außen verbessern können.

An der Befragung haben immerhin 538 Personen in „auswertbarer Form“ teilgenommen.

Herzlichen Dank dafür!

Die Ausführlichen Ergebnisse finden sie hier als Download:

Als Ansprechpartner steht zur Verfügung:

Michael Rottmann
E-Mail: info@lengerich-marketing.de
Telefon 05481 – 305050

Sprechzeiten im Büro von Lengerich-Marketing
(Münsterstraße 19)

Freitags 11 – 15 Uhr

Imageanalyse
Gestaltungsleitfaden Innenstadt Lengerich

Der Gestaltungsleitfaden richtet sich an zentrale Akteure in der Lengericher Innenstadt:
Gemeint sind alle Eigentümer, Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister. Bei Umbau- und Neubaumaßnahmen an Gebäuden, der Errichtung von Werbeanlagen oder vorgesehenen privaten Nutzungen im öffentlichen Raum bietet dieser Leitfaden eine Orientierung zur Gestaltung einer qualitätsvollen Innenstadt.
Und: Durch das Fassadenprogramm im Rahmen des Innenstadtentwicklungskonzeptes (ISEK) wird es, bei Berücksichtigung des Leitfadens, eine Förderung zur Renovierung der Fassaden in der Fußgängerzone geben. Nähere Informationen hierzu folgen in Kürze.

Als Download steht er hier zur Verfügung:

Als Ansprechpartner steht zur Verfügung:

Michael Rottmann
E-Mail: info@lengerich-marketing.de
Telefon 05481 – 305050

Sprechzeiten im Büro von Lengerich-Marketing
(Münsterstraße 19)

Freitags 11 – 15 Uhr

Gestaltungsleitfaden
Neugestaltung Innenstadt Lengerich

Im Rahmen der Umgestaltung der Lengericher Innenstadt soll als prägendes Element die „Lengericher Linie“ entstehen. Sie wird ein taktil ausgeformtes Leitband sein, das die Barrierefreiheit unterstützt und in der neuen warmgrau-wechselnden Pflasteroberfläche verlegt wird. Neue Sitzmöglichkeiten sollen als Ruhepunkte entstehen und zum Verweilen einladen.
Eine moderne Straßenbeleuchtung soll künftig die Innenstadt in ein neues Licht tauchen. Neben der Neugestaltung des Dyckerhoff-Brunnens am Wapakonetaplatz wird ein Trinkwasserspender an dem neuen Platzbereich an der Seilergasse für Erfrischung sorgen. Auf die Spielgeräte werden die Passant*innen leider noch bis zur Umsetzung der Innenstadtumgestaltung „Teil 2“ warten müssen. Diese sollen dann aufeinander abgestimmt aus „einem Guss“ errichtet werden.
Alle weitere Informationen stehen hier als Download zur Verfügung:

Als Ansprechpartner steht zur Verfügung:

Michael Rottmann
E-Mail: info@lengerich-marketing.de
Telefon 05481 – 305050

Sprechzeiten im Büro von Lengerich-Marketing
(Münsterstraße 19)

Freitags 11 – 15 Uhr

Flyer Innenstadtsanierung

  Baubeginn unserer neuen Fußgängerzone -Teil 1: Rathausplatz bis Wapakonetaplatz

Baubeginn unserer neuen Fußgängerzone -Teil 1: Rathausplatz bis Wapakonetaplatz Teil 1: Rathausplatz bis Wapakonetaplatz Teil 1: Rathausplatz bis Wapakonetaplatz.
Am 28.06.2021 geht es nun endlich los: nachdem sich der Baubeginn aufgrund der längeren Produktionszeit für die Pflastersteine etwas verzögert hat, wird nun die Firma Steinhake mit den Tiefbauarbeiten zur Umgestaltung der Innenstadt in der Bahnhofstraße (von der Straße „Seilergasse“ bis zum „Wapakonetaplatz“) beginnen.

Die Baumaßnahme von der „Seilergasse“ bis zum „Wapakonetaplatz“ hat eine Gesamtlänge von ca. 175 m. Um die fußläufige Erreichbarkeit zu den Ladenlokalen, Gaststätten und Wohnungen weitestgehend zu gewährleisten, wird das Baufeld in kleine Bauphasen von je ca. 25-30 m Länge ausgeführt(siehe Flyer). Wie bereits angekündigt, kann es trotz aller Bemühungen tageweise vorkommen, dass
einzelne Zugänge nicht erreichbar sein werden. Damit Sie sich rechtzeitig darauf einstellen können, werden Sie so schnell wie möglich hierzu über das Citymanagement informiert.

Aktuelle Infos erfolgenhier jeweils über das Citymanagement und das Innenstadtportal www.starke-stadt.com, das Sie auch wie eine App nutzen können, wenn Sie die Seite auf dem Startbildschirm Ihres Handys speichern.
Für den Rad- und PKW-Verkehr sind die Bereiche „Seilergasse“ (von dem Gebäude „Gempt-Apotheke“ bis zur „Alten Gießerei“) und die „Bahnhofstraße“ (von dem Gebäude „Cafè Schulte“ bis zur Straße „Auf der Laar“) gesperrt. Diesbezüglich wird eine Umleitung für den Rad- und PKW-Verkehr eingerichtet.
Für Fußgänger wird beidseitig ein ca. 2,00 m breiter Gehwegstreifen entlang der Häuserfassaden bis an die Baustelle begehbar sein.
Diese Bereiche sind – für die Bauzeit – von jeglicher Möblierung (Bestuhlung, Blumenkübel, usw.) freizuhalten.
Der Anlieger- und Lieferverkehr kann über die Baustellen An- und Abfahrt jeweils bis zu den Baufeldern erfolgen.
Im Zuge der durchzuführenden Tiefbauarbeiten stehen die vorhandenen Parkplätze in dem Teilbereich nicht zur Verfügung.
Die Bauarbeiten des 1. Teilabschnitts sollen spätestens bis Ende November 2021 beendet sein, also bevor die Arbeiten zum 2. Teilabschnitt („Rathausplatz“ bis „Seilergasse“) im Januar 2022 beginnen.
Alle betroffenen Gewerbetreibenden, Anwohner*innen und Bürger*innen müssen leider für die Zeit der Baumaßnahme mit Einschränkungen und Behinderungen rechnen. Hierfür bitten wir um Verständnis.

Als Ansprechpartner steht zur Verfügung:

Michael Rottmann
E-Mail: info@lengerich-marketing.de
Telefon 05481 – 305050

Sprechzeiten im Büro von Lengerich-Marketing
(Münsterstraße 19)

Freitags 11 – 15 Uhr

Flyer Innenstadtsanierung
Hof- und Fassadenprogramm Innenstadt Lengerich

als eine der Maßnahmen aus dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK), wurde im März
2021 vom Stadtrat die Umsetzung eines Hof- und Fassadenprogramms für die Stadt Lengerich
beschlossen. Durch diese Maßnahme soll eine Aufwertung des städtebaulichen Erscheinungsbildes sowie eine Attraktivitätssteigerung in der Innenstadt erzielt werden. Dazu unterstützt die
Stadt Lengerich mit finanzieller Hilfe des Landes Nordrhein-Westfalen und der Bundesrepublik
Deutschland Eigentümerinnen und Eigentümer bei der Gestaltung und Renovierung von Hof- und Fassadenflächen im privaten Bereich. Die gestalterischen Grundsätze basieren auf dem
vom Stadtrat im Februar beschlossenen Gestaltungsleitfaden. Die Antragsformulare sowie die
Förderrichtlinie erhalten Sie vom Citymanagement.

Als Download stehen sie hier zur Verfügung:

Als Ansprechpartner steht zur Verfügung:

Michael Rottmann
E-Mail: info@lengerich-marketing.de
Telefon 05481 – 305050

Sprechzeiten im Büro von Lengerich-Marketing
(Münsterstraße 19)

Freitags 11 – 15 Uhr

Richtlinie-Hof-und-Fassadenprogramm

Antragsformular

Datenbank QGIS

Für eine erfolgreiche Koordination des Geschäftsflächen- und Leerstandsmanagements ist es zu Projektbeginn wichtig, den Status Quo der Gewerbeflächen innerhalb des Handlungsraums ISEK zu ermitteln und diese digital in der Geoinformationssystemsoftware „Quantum GIS“ (im Folgenden „QGIS“ genannt) zu erfassen und zu pflegen. Um diese stetig aktualisieren und nutzen zu können ist hier eine digitale Datenbasis essenziell wichtig. Durch QGIS ist es möglich die erfassten Nutzungen beziehungsweise Leerstände der Innenstadt Lengerichs zu kartieren und diese jeweils mit Attributtabellen und weiteren Informationen zu versehen. Hier haben wir auf Basis des innenstadtrelevanten Bereichs auf einer Kartengrundlage des Kreises die offensichtlichen Nutzungen in Kategorien erhoben und eingepflegt.

Der weitere Aufbau muss nun im Rahmen von zusätzlichen Daten erfolgen, die insbesondere bei Adressen und Kontaktmöglichkeiten eine Datenschutzerklärung erfordern. Mit diesem Tool haben wir eine wichtige Grundlage für die weitere Entwicklung des Geschäftsflächenmanagements in der Stadt Lengerich geschaffen und können so zukünftig und bei Freigabe durch Nutzer und Betreiber auch informierend und vermittelnd tätig werden. Zudem ist so jederzeit der aktuelle Sachstand und die aktuelle Entwicklung darstellbar. Eine erste Abfrage zu weiteren Daten wurde im Mai 2020 an die Betreffenden verschickt.

Konzept Museum

Die Akquise zusätzlicher Nachfrage, insbesondere die Entwicklung neuer und innovativer Ideen zur Reduzierung von Leerständen, spielt hier eine große Rolle. Im Konzept „Citymanagement in Lengerich“ wurde die Idee eines „dezentralen Museums“ in Leerständen vorgestellt. Dies belebt zum einen die Innenstadt und ermöglicht auf der anderen Seite, freistehende Räumlichkeiten kostengünstig nutzen zu können.

Die Stadt Lengerich unterscheidet sich von vielen anderen Kommunen des Tecklenburger Landes und des Münsterlandes vor allem durch eine starke industrielle Prägung.

Historisch betrachtet ist Lengerich schon seit mehreren hundert Jahren keine reine Ackerbürgerstadt, sondern durch Handel und vor allem Handwerk als Mittelzentrum für das Umland gewachsen. Zahlreiche noch erhaltene Gebäude aus dieser Zeit prägen das Stadtbild. Ein Stadtmuseum / Industriemuseum Lengerich (Arbeitstitel) oder eine entsprechende Ausstellung in der Innenstadt wären somit zum einen ein Alleinstellungsmerkmal in der Region, zum anderen auch eine interessante Möglichkeit zur Belebung der Innenstadt.

Bedingt durch die aktuelle Corona-Krise können wir einige geplante Projekte erstmal nicht weiter entwickeln und durchführen. Allerdings haben sich daraus andere Maßnahmen ergeben und somit hat das Citymanagement die Internetplattform: https://lengerich-kauft-ein.de/ initiiert und durch ein entsprechendes Briefing in Kooperation mit der WGL die entsprechenden Daten erhoben, aufbereitet und bereitgestellt. Die entsprechende Internetseite wurde auf die neu erstellte Seite „Lengerich kauft ein“ der WGL verlinkt und dieses Portal somit angeschoben.

Diese Internetseite stellt eine Übersicht von Lengericher Unternehmen dar, die beispielsweise Waren zur Abholung bereitstellen oder diese direkt nach Hause liefern. Des Weiteren können Hilfesuchende auf der Internetseite Dienstleister finden, die in der Krise mit Rat und Tat beiseite stehen. Weiterhin bietet das Portal die Vermittlung von Spontan- und Nachbarschaftshelfern an Hilfesuchende über die Stadt Lengerich sowie der Appell bei der Herstellung von Schutzmasken, Kitteln und Handschuhen zu unterstützen.

Um innovative Ansätze zu verfolgen, kooperiert die Lengerich Marketing GmbH mit dem münsterLAND Digital Hub. Im Satellit in Lengerich wurden Sprechstunden für Bürgerinnen und Bürger eingerichtet.

Sprechstunden Citymanagement

Das Projekt zur Organisation einer Ausbildung von Gästeführern entwickelte sich auf direkte Anfrage der Tourist-Information in Lengerich. In diesem Bereich sind bislang Einzelpersonen und der Heimatverein tätig. Um zukünftig, insbesondere auch während der Umbauphasen der Fußgängerzone, aber auch als dauerhaftes Angebot einen verbesserten und qualitativ hochwertigen Service anbieten zu können, entstand der Wunsch, eigene Gästeführer auszubilden. Parallel dazu möchte die Offensive Lengerich e.V. auch Führungen durch den Hortensia Garden und Lengerich-Skulpturenpark anbieten.

Nach dieser Ausbildung sind die Absolventen in der Lage, eigenständige oder vorbereitete Führungen zu unterschiedlichen Bereichen und Themen durchzuführen sowie Wissen zur Geschichte und Kultur der Stadt zu vermitteln und die Leitung einer Gruppe zu übernehmen. Die Schulungen werden von der Volkshochschule Lengerich durchgeführt. Themen und Inhalte werden gemeinsam mit Heimatverein, Offensive und Tourist-Information erarbeitet.

Die Ausbildung für Gästeführer ist am 14.08.2020 im Programmheft der VHS Lengerich erschienen, sodass diese im November starten konnte.

Verfügungsfonds für gute Ideen in der Innenstadt

In seiner Sitzung am 29.06.2020 hat der Stadtrat im Rahmen des ISEK (Innenstadtentwicklungskonzept) die Einrichtung eines Verfügungsfonds beschlossen. Im Rahmen der Innenstadtentwicklung soll damit im Projektzeitraum des ISEK das bürgerschaftliche und private Engagement in der Innenstadt, besonders für gute Ideen im investiven Bereich, gefördert werden. Jährlich stehen hier 15.000 Euro bereit, die jeweils zu 50 Prozent als Eigenanteil und Förderung erbracht werden. Über die Förderung geeigneter und sinnvoller Maßnahmen entscheidet ein Beirat, der sich aus Vertretern der Fraktionen des Stadtrates sowie Vertretern der Werbegemeinschaft Lengerich e.V., der Offensive e.V. und der Bürgerstiftung Gempt zusammensetzt.

Für das Jahr 2020 wurden hier folgende Maßnahmen beschlossen, die sich nun in der Umsetzung befinden oder wie das Graffiti an der Alten Pastorat, das von der Offensive e.V. bereits umgesetzt ist. Die weiteren geförderten Maßnahmen für 2020 sind:

Die Aufwertung einer „Chill-Ecke“ im Generationenpark. Auf Antrag des Jugendbeirates, soll hier eine neue Aufenthaltsmöglichkeit mit einer Überdachung im hinteren Bereich geschaffen werden. Sitzgelegenheiten und Pergola sind hier durch die Witterung stark mitgenommen. Gerade in Zeiten der Pandemie fehlt es an Innenstadt-nahen Treffpunkten für Jugendliche.

Die Gestaltung und Umsetzung eines Spielplanes für Familien oder Kindergeburtstage im Generationenpark. Das Projekt wurde von der Offensive. eingebracht und soll die Möglichkeiten der Spielgeräte, leicht zweckentfremdet, für die Nutzung z.B. bei Kindergeburtstagen, Spielenachmittagen oder für Familien aufzeigen. Der Spielplan wird dann sowohl als Printprodukt wie auch als Download zur Verfügung gestellt werden. Die Fertigstellung erfolgt rechtzeitig zum Frühjahr 2021.

Das vierte Projekt für 2020 wurde vom Citymanagement selbst vorgestellt: Mit einer digitalen Marketingplattform, die für Smartphones optimiert sein wird, können alle Aktionen, Veranstaltungen und besondere Angebote in der Innenstadt aktuell und kurzfristig kommuniziert werden. Die Fertigstellung ist ebenfalls für das Frühjahr 2021 angesetzt.

Für die kommenden Jahre können jederzeit gute Ideen beim Citymanagement der Stadt Lengerich eingereicht werden, über die dann in den nächsten Sitzungen beschlossen werden kann. Anträge und Ideen richten alle Interessenten bitte per Email an info@lengerich-marketing.de.

Als Ansprechpartner steht zur Verfügung:

Michael Rottmann
E-Mail: info@lengerich-marketing.de
Telefon 05481 – 305050

Sprechzeiten im Büro von Lengerich-Marketing
(Münsterstraße 19)

Freitag 11 – 15 Uhr

Verfügungsfonds Anmietung – Neue Ideen und Konzepte für die Lengericher Innenstadt!

Die Innenstadt als Zentrums des städtischen Gemeinwesens steht heute immer mehr im Fokus einer zukunftsfähigen Stadtentwicklung und Stadtgestaltung. Der Einzelhandel und die Gastronomie als Frequenzbringer sind hierbei die tragenden Säulen. Ein verändertes Einkaufsverhalten und ein wachsender Online-Handel, der zudem durch die Corona-Pandemie einen deutlichen Schub bekommen hat, haben auch in Lengerich massive Auswirkungen auf die Handelsstruktur und schließlich die Innenstadtfunktion des Handels.

Die Stadt Lengerich hat die Herausforderung erkannt und  im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes Innenstadt (ISEK) wichtige Bausteine zum Erhalt der Innenstadtfunktionen beschlossen und auch bereits mit vielen Maßnahmen auf den Weg gebracht. Hierzu gehören u.a. die Aufwertung der Fußgängerzone und die Einrichtung eines Citymanagements. Ein wichtiger Baustein des Citymanagements ist das Leerstandsmanagements für die Innenstadt.

Das Land NRW will mit dem „Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in NRW“ dem steigenden Leerstand in den Innenstädten entgegenwirken.

Der „Verfügungsfonds Anmietung“ soll dazu beitragen, die Attraktivität der Lengericher Innenstadt zu steigern. Die Stadt Lengerich wird mit Unterstützung des Citymanagements in die Lage versetzt, über einen befristeten Zeitraum von zwei Jahren mietreduzierte Ladenflächen anzumieten und an neue Handelsformate und neue Nutzungen  befristet weiter zu vermieten. Im Idealfall entsteht durch den Verfügungsfonds eine langfristige Nutzungsperspektive für die Ladenflächen.


Was wird gefördert?

Das Programm fördert Anmietungsvorhaben im zentralen Versorgungsbereich, die zur Belebung und Attraktivitätssteigerung der Innenstadt beitragen möchten.


Was sind die Förderziele?

Zuwendungsfähig sind alle Projekte, die eines der folgenden Ziele erfüllen:

  • Das Projekt soll publikumswirksam und frequenzbringend sein
  • Das Projekt soll die Angebotsstruktur in der Innenstadt stärken
  • Das Projekt trägt sich wirtschaftlich selbst und ist wirtschaftlich gesichert
  • Das Projekt soll zum Gestaltungsbild und zur Aufenthaltsqualität der Innenstadt beitragen
  • Das Projekt stärkt in seinem Angebot den Einzelhandelsstandort

Wie viele Mittel stehen zur Verfügung?

Die Stadt Lengerich mietet leerstehende Ladenlokale für einen Zeitraum von max. 2 Jahren vorübergehend an, sodass diese durch eine zeitlich befristete Mietpreissenkung an neue Projekte vermietet werden können. Förderfähig sind die Ausgaben für die Anmietung für eine Mietfläche bis zu 300 qm und in Höhe von bis zu 70 % der Altmiete. Die Stadt Lengerich kann dann das Ladenlokal an einen Nutzer für eine um bis zu 80 % von der Altmiete reduzierten Miete weitervermieten.


Wer ist antragsberechtigt?

Zur Antragsstellung ist das entsprechende Antragsformular zu nutzen.

Die Bewerbungen werden durch den Ausschuss für Planung und Umwelt der Stadt Lengerich als Vergabegremium in nichtöffentlicher Sitzung bewertet und beschlossen. Die Stellungnahmen der Wirtschaftsförderung und des Citymanagements werden dazu eingeholt.

Als Ansprechpartner steht zur Verfügung:

Michael Rottmann
E-Mail: info@lengerich-marketing.de
Telefon 05481 – 305050

Sprechzeiten im Büro von Lengerich-Marketing
(Münsterstraße 19)

Freitag 11 – 15 Uhr

Lengerich informiert auf „Starke-Stadt.com“, über aktuelle Angebote der Innenstadt

Mit einem neuen Konzept zur Stärkung der Innenstädte, baut das Citymanagement der Stadt Lengerich derzeit eine zentrale Kommunikationsplattform unter dem Titel „starke Stadt“ auf. Das Neue daran: Auf der für mobile Endgeräte optimierten Seite, wird es keine Shop- oder Bestellfunktionen geben. Dafür werden Informationen über neue Entwicklungen und geplante Veranstaltungen mit herausragenden Angeboten des Handels kombiniert. Legt man sich das Lesezeichen der Seite www.starke-stadt.com auf den Homebildschirm seines Smartphones oder Tabletts, so lässt sich die Seite wie eine App nutzen, in der die aktuellen Angebote und Informationen durchgeblättert werden können. Damit diese auf dem neusten Stand bleiben, werden alle Einträge spätestens nach vier Wochen gelöscht.
„Wir verknüpfen hier ganz bewusst Digitales mit Analogem. Denn der Kunde soll die Innenstadt ja aufsuchen und nicht nur zuhause auf sein Paket warten, damit eine Belebung der City spürbar wird“, so Citymanager Michael Rottmann.
Natürlich sind besonders die Akteure der Innenstadt gefordert, die neue Seite erfolgreich zu gestalten, indem sie eine Vielzahl attraktiver Angebote erstellen. Hierbei gibt es für den Handel klare Kriterien, die erfüllt werden müssen. Z.B. reicht ein Kugelschreiber als give-way oder eine 10-prozentige Preisreduktion hier nicht aus.
„Shop-Lösungen können den Händler natürlich stärken, aber uns ist der Einkauf und der Besuch vor Ort noch lieber, denn Lengerich hat mehr zu bieten als vielen bewusst ist“, ist sich Herr Rottmann sicher. Gerade für die kleineren, oft inhabergeführten Geschäfte, die den Reiz der Stadt ausmachen, gibt es Vorteile: z.B. brauchen diese kein aufwändiges Warenwirtschaftssystem oder eine Versandlogistik, um teilzunehmen. Zusätzlich bietet sich für sie die Möglichkeit, weitere digitale Angebote, z.B. über die geplante Handelsplattform des Kreises Steinfurt, durch Verlinkung und Weiterleitung zu präsentieren.
Die Seite wird Anfang April mit etwa 15 Anbietern online gehen und dann weiter ausgebaut werden. Ein kleiner aber erfolgversprechender Start. Viele andere digitale Angebote finden lokal zunächst weitaus weniger Zuspruch.
Diese einfache aber starke Idee, bringt die Innenstadt wieder mehr in den Focus. Jeder Nutzer kann zur Stärkung der Stadt beitragen!
Wissen, was los ist: Das starke Angebot auf www.starke-Stadt.com !

Als Ansprechpartner steht zur Verfügung:

Michael Rottmann
E-Mail: info@lengerich-marketing.de
Telefon 05481 – 305050

Sprechzeiten im Büro von Lengerich-Marketing
(Münsterstraße 19)

Freitag 11 – 15 Uhr

Einblick in unsere Arbeit
Bitte sprechen Sie uns auch gerne an, wenn Sie dringende Handlungsempfehlungen oder Ideen haben. Sie erreichen uns am besten über E-Mail oder in den Sprechstunden.